Neubaus für die Außenklassen/ kooperativen Organisationsformen der Konrad-Biesalski-Schule in Crailsheim

Projektinformationen zur Realisierung eines Neubaus für die Außenklassen/
kooperativen Organisationsformen der Konrad-Biesalski-Schule in Crailsheim

Die Konrad-Biesalski-Schule betreibt als staatlich anerkanntes SBBZ mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung derzeit an 10 Standorten Außenklassen. Die Situation in Crailsheim weist aufgrund historischer Entwicklungen die Besonderheit auf, dass hier die Außenklassen in einem separatem Gebäude untergebracht sind, welches von der Reha-Südwest gGmbH seit 2012 angemietet wird. Mit der städtische Grundschule (Astrid-Lindgren- Schule) hat sich in den vergangenen fünf Jahren eine verlässliche und zukunftsweisende Kooperationspartner entwickelt.

Die wesentlichen pädagogischen und räumlichen Umsetzungsziele für eine weitreichende schulische Inklusion lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • Verzahnung und Vernetzung des Unterrichts durch Bildung von räumlich verbundenen, offen gestalteten Kooperationsklassen
  • Umsetzung eines gemeinsamen, zieldifferenten Unterrichts mit Differenzierungsmöglichkeiten auf Grundlage der bestehenden Bildungspläne für die jeweiligen Schülerinnen und Schüler
  • Schülerzahlen und Raumgrößen sollten so angepasst werden, dass genügend Platz für gemeinsame Unterrichtsaktivitäten gegeben ist
  • Schaffung und Einbindung von Lerninseln für Gruppenarbeit und Kommunikation untereinander
  • Zweipädagogenprinzip und kontinuierliche Zusammenarbeit der Lehrkräfte in
    gemeinsamen Teams unter Beibehalt der schulorganisatorischen Trennung
  • Gebäudenutzung auch für inklusiv beschulte Schülerinnen und Schüler der Astrid- Lindgren-Schule
  • Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Bildungsanspruch und Lernort. SBBZ bleiben Schüler der Konrad-Biesalski-Schule
  • Erhalt sonderpädagogischer Qualität und Realisierung therapeutischer Arbeitsgrundlagen (Therapieraum, Einzelförderung, Ergo, …) durch den Einsatz von SonderschullehrerInnen und FachlehrerInnen der Konrad-Biesalski-Schule
  • Unterstützung und Zusammenarbeit im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes und der Sonderpädagogischen Individualhilfe
  • Auf dem Weg zu einem modellhaften, trägerübergreifenden und inklusiven Bildungshaus sollen die Schülerinnen und Schüler beider Schulen:
  • die Chance auf gemeinsames Lernen und Leben in einer gemeinsamen Unterrichtssituation erhalten und erfahren;
  • sich gegenseitig fördern und fordern sowie sich bei individuellen Lernprozessen gegenseitig unterstützen;
  • im Verlauf ihrer Grundschulzeit vielfältige Möglichkeiten der Begegnung mit Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt KmE (körperliche und motorische Entwicklung) erhalten;
  • das gemeinsame Miteinander aller Schülerinnen und Schüler unter den Werten der Toleranz, Akzeptanz und des gegenseitigen Respektes (er)leben;
  • gemeinsames Handeln, Lernen und Arbeiten von Menschen mit und ohne Behinderungen (i.S. von Teilhabe) nachhaltig entfalten können.

Bauliche Umsetzung:

  • Barrierefreie Erschließung des zweigeschossigen Bestands- und Anbauobjektes als
  • Gemeinschaftsflächen als Grundlage für die inklusive Arbeit beider Schulträger (Aufzug, barrierefreie sanitäre Anlagen).
  • Bau einer Mensa mit Verteilerküche für die Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule unter Mitnutzung durch uns, zuschussberechtigt finanziert durch die Stadt Crailsheim.
  • Errichtung von fünf Klassenräumen, einem Bewegungsraum, einem Lehrerzimmer sowie zwei Differenzierungs- und Einzelförderräumen als Grundlage für die Außenklassen der Konrad-Biesalski-Schule.
© Copyright Architekt Helmle I IMPRESSUM I DATENSCHUTZ